Junior
wiki
Schülerportal für Wissen und Bildung

Juniorwiki:Erfahrungen mit dem praktischen Einsatz

Aus Juniorwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die bisherigen Erfahrungen, die Schüler und auch ihre Lehrer mit dem praktischen Einsatz von Juniorwiki haben sammeln können, sind sehr gut. Zugegeben: die Datenbasis ist dünn; aber es ist doch motivierend zu wissen, dass bereits diese wenigen Erfahrungen gute sind. Besonders hervorzuheben sind dabei die folgenden Punkte:

Hohe Motivation der Schüler

Die Schüler sind aus verschiedenen Gründen sehr motiviert, mit Juniorwiki zu arbeiten. Es ist für sie schlicht spannend, endlich mal ganz offiziell das Netz einzusetzen. Die Bedienung fällt ihnen leicht, für die weiteren Funktionen und nicht ganz so offensichtlichen Funktionen sind sie allerdings auf Hilfe angewiesen.

Im Resultat jedenfalls sind die Schüler sehr aufmerksam, wobei es auch spannend zu beobachten ist, wer sich hier besonders engagiert.

Schnelle Lernerfolge

Gerade mit Blick auf den Punkt „Medienkompetenz“ führt der Einsatz von Juniorwiki auch schnell zu nachhaltigen Lernerfolgen. Die Schüler entwickeln von sich aus eine Quellen-Sensibilität: dafür, was aus anderen Quellen einfach übernommen worden ist, und ermutigen sich gegenseitig, verständliche Beiträge zu verfassen. Ebenso entwickeln sie ein Bewusstein für Quellen-Kritik, indem sie von sich aus beginnen, Informationen mit Hilfe anderer Quellen auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

Keine bis kaum Mehrarbeit für Lehrer

Für Lehrer wichtig zu wissen ist auch, dass der Einsatz von Juniorwiki keine bis kaum Mehrarbeit für sie bedeutet. Natürlich gibt es gerade beim Punkt „Organisation“ ein paar Dinge zu bedenken. Aber dafür wird man erstens mit aufmerksamen Schülern belohnt, und zweitens bietet Juniorwiki eine gute Unterstützung bei der Moderation im Sinne eines kompetenzorientieren Unterrichts.

Chancen: Web 2.0 und Quellenkritik/Urheberrecht

Gerade mit Blick auf das Web 2.0 und die Sensibilität für die Nutzung von Quellen bietet Juniorwiki demnach große Chancen:

  • das Interaktive und Partizipative des Web 2.0 in den Unterricht zu integrieren
  • in die Urheberrechtsproblematik anschaulich einzuführen an Hand der Frage des Umgangs mit Quellen (vgl. dazu auch den Artikel zum Urheberrecht).
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen